abtreibung.at

Medikamentöser Abbruch

mifegyneMifegyne® ist ein Medikament, welches die Wirkung des Gelbkörperhormons (Progesteron) aufhebt. Durch die Einnahme wird eine Schwangerschaft abgebrochen, ähnlich wie bei einem frühen Spontanabort. Damit es zu einer sicheren Wirkung kommt, ist zwei Tage später die Gabe eines anderen Hormones, eines Prostaglandins, notwendig, welches zum Ausstoßen des Fruchtsackes führt. Falls die Frau den Fruchtsack sehen möchte muß sie genau in die Binde, bzw. die Toilette hinsehen.

Die Einnahme von Mifegyne®, gefolgt von einem Prostaglandin (Cytotec®/Cyprostol®), gefolgt von einem Prostaglandin zwei Tage später, beendet eine Schwangerschaft in etwa 98 % der Fälle. Nach der Einnahme des Prostaglandins kann es zu Unterbauchschmerzen kommen, welche die Einnahme von Schmerzmitteln notwendig machen. Falls Sie sich dazu entschieden haben, die Tabletten zuhause einzunehmen, sollten Sie zuhause Schmerztabletten haben.

Diese Methode ist in fast allen Ländern Westeuropas bis zur 9. Woche zugelassen.  (Gerechnet ab dem 1. Tag der letzten Regel.)

Der Abbruch mit Mifegyne® ist ein Prozess, der ein paar Tage andauert. Sie behalten die Kontrolle über Ihren Körper und erleben diesen bewusst. Damit können Sie auch Ihre möglicherweise falschen Vorstellungen von dem Eingriff korrigieren.